Birdie (Paperback)

Roman
ISBN/EAN: 9783737411486
Sprache: Deutsch
Umfang: 312 S.
Format (T/L/B): 2.5 x 20.2 x 12.8 cm
Auflage: 1. Auflage 2020
Einband: Paperback
Auch erhältlich als
18,00 €
(inkl. MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
Roadtrip, Traumsuche und Reisebericht in einem - Birdie erkundet die Universalität weiblicher Erfahrungen, die über Grenzen von Kultur und Ethnie hinausgehen. 'Bernice Metoos wird nicht gebrochen werden.' Die große, wunderschöne Cree-Frau Bernice, genannt Birdie, mit einem dunklen Geheimnis in ihrer Vergangenheit, verlässt ihr Zuhause im Norden Albertas, um nach Gibsons, B. C. zu reisen. Sie ist auf einer Art Visionssuche, auf der Suche nach Familie, nach einem Zuhause, nach Verständnis, nach der Bedeutung ihrer Träume. Als ihre Tante Val und ihre Cousine Skinny Freda zu ihr nach Gibsons kommen, beginnt Birdie aus ihren Träumen die Lehren zu ziehen, die sie im Leben nie gelehrt wurde. Geprägt von den Überlieferungen und dem Wissen der Cree-Kultur, ist Birdie ein bewegender Roman voll dunklem Humor über die universelle Erfahrung, sich von einem Trauma zu erholen. Es ist die Geschichte einer außergewöhnlichen Frau, die zu dem tiefsten verborgenen Teil ihrer Selbst reist, um die Kraft zu finden, sich ihrer Vergangenheit zu stellen und ein neues Leben aufzubauen.
Tracey Lindberg ist Schriftstellerin, Professorin für Rechtswissenschaft an der University of Ottawa und Aktivistin für die Rechte indigener Völker. Sie ist die erste indigene Frau Kanadas, die in Harvard ihr Studium abschloss und an einer kanadischen Universität promovierte. Sie ist außerdem Bluessängerin, setzt sich für die Rechte indigener Frauen ein und ist Bürgerin der As'in'i'wa'chi Ni'yaw Nation Rocky Mountain Cree.
Kakinow anniki okawipanak, nimisinanak, niseeminanak, kaki mantotacik, apo anniki westawow mekwac eka ka piswenemicik, kiwicikapowistatinan, kakinow annis omma kiwakotonanow. Für alle Mütter und kleinen Mütter, Schwestern und Cousinen, die ermordet wurden, vermisst werden, verschwunden sind oder sich unsichtbar fühlen. Wir sind eins. Wir sind bei euch. Wir sind eine Familie. Prolog Wo sie jetzt ist - Nach den zwei Reisen ôtah mâcipayiw: Es beginnt hier Maggie sitzt in der alten Schenke, unter Freunden. An diesem Ort, dem Ort der endlosen Feste, gibt es nur jene Geister, die zwischen ihnen umherwirbeln, kleine Tornados aus Licht, Lachen, Liebe und Anmut. Sie streckt die Hand aus und berührt einen, wird erleuchtet, spürt ihre Kleinegroßefrautochter/mutter und weiß alles über die Liebe. Da ist ein Gefühl der Sattheit: erfüllt und genährt. Von Licht und Lachen, Liebe und Anmut. Sobald sie gegangen ist, wurde sie friedlich. Sie hat ihren Frieden gefunden, als sie den Geist berührt, von dem sie weiß, dass er in Bernice ist. Ihre Tochter ist reich, reich an Möglichkeiten und Lebenswillen. Maggie wird davon erfüllt, der ganze Raum wird davon erfüllt, und einen Moment lang verstummen alle vor Ehrfurcht, während es durch sie und über sie hinwegzieht. Ihr Mädchen ist voller Gefühle, die Maggie erst jetzt empfindet, an diesem Ort. Sie fühlhört Klappern und Klatschen, als jemand die Bar be- tritt. Es ist Kohkom, zeremoniell gekleidet. In roten High Heels. Und zum Tanzen bereit.